Soziale Hilfsmaßnahmen

Soziale Randgruppen und Angehörige niederer Kasten haben es in Nepal sehr schwer. Besonders betroffen sind Kinder. Durch bittere Armut und katastrophale finanzielle Verhältnisse leben diese Familien unter menschenunwürdigen Bedingungen und zerbrechen oft daran. Kinder verwahrlosen, leben auf der Straße und sind oft in einem schlechtem Ernährungs- und Gesundheitszustand. Der Schulbesuch ist undenkbar, das Erlernen sozialer Bindungen unterbleibt. Mädchen sind besonders häufig von diesem Schicksal betroffen.

Mehrere Projekte der DNH widmen sich dieser Problematik. Ziel ist es, den heranwachsenden Kindern und jungen Frauen Bildung zu ermöglichen. Das gemeinschaftliche Lernen und Arbeiten soll Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen fördern, Perspektiven aufzeigen, Lebenschancen schaffen und zur Entwicklung sozialer Kompetenz führen.

Die DNH unterstützt in diesem Bereich vor allem 3 Projekte:

  • Children Nepal
  • PIN = "People in need", Kathmandu, Kalimati
  • Tibeteraltenhilfe
  •  

Children Nepal - Pokhara

Seit 1995 unterstützt die DNH in Pokhara Children Nepal - eine eigenständige Nichtregierungsorganisation. Children Nepal kümmert sich um Mädchen und junge Frauen aus den untersten Kasten, die oft in Slums leben und aufgrund ihrer Kastenzugehörigkeit gesellschaftlich ausgegrenzt sind. Der Besuch öffentlicher Schulen und Nachhilfeunterricht wird ermöglicht und die Gesundheitsfürsorge übernommen. Die Förderung der Mädchen erfolgt unter Einbeziehung der Eltern. Sozialarbeiter begleiten die Familien und vermitteln bei familiären und schulischen Problemen. Junge Frauen lernen handwerkliche Tätigkeiten. Dadurch erhalten sie eine berufliche Perspektive. Der Erlös dieser Handwerksarbeiten kommt dem Projekt zugute und fördert das  Verantwortungsbewußtsein der Frauen. Eltern und ältere Mädchen übernehmen in Selbsthilfegruppen Eigenverantwortung. Die aktive Förderung der Mädchen und Eltern wirkt sich positiv auf die Lebensumstände der gesamten Familie aus. Die DNH fördert bei Children Nepal schwerpunktmäßig die Schulbildung der Mädchen, unterstützt Gehälter von Lehrern und Sozialarbeitern und  stellt Mittel für Lernmaterialien und Schuluniformen zur Verfügung.

Opens external link in new window Children Nepal

  • Eingangstafel
  • Dhalitmädchen
  • Begrüßungstanz für Gäste
  • Nähkurs
  • Nähkurs
  • Produkte von CN
  • Hausaufgabenbetreuung

PIN = "People in need"

1993 begannen 6 nepalesische Frauen, sich um Straßenkinder in Kathmandu zu kümmern. Seit 1994 ist PIN eine eigenständige Einrichtung, dessen Mädchenhaus fast ausschließlich von der DNH unterstützt wird. Im PIN-Haus werden speziell Mädchen betreut, die in Slums wohnen oder obdachlos sind. Viele sind elternlos oder wurden von der Familie verstoßen oder sind weggelaufen. 

PIN unterhält ein Haus in Bezirk Kalimati, Kathmandu, und kann bis zu 40 Mädchen beherbergen. Mit Hilfe der DNH und dem Nachlass von Carmen Weiss konnte das Haus 2006 gekauft werden. Es trägt zu Ehren der Hauptsponsorin seither den Namen Carmen-Weiss-Haus. Die Mädchen besuchen öffentliche Schulen, werden bei den Hausaufgaben betreut und erhalten Förderunterricht. Darüber hinaus werden sie in haushaltliche Tätigkeiten eingeführt und lernen handwerkliche Fertigkeiten wie Weben oder Nähen. Durch Übernahme kleinerer Arbeiten soll Verantwortungs- und Pflichtbewußtsein erlernt werden.

PIN legt großen Wert darauf, dass der Kontakt zu Eltern oder Verwandten erhalten bleibt bzw. gesucht wird. Beratung der Familien, Resozialisierung und Familienzusammenführung sind fester Bestandteil des Projektes.

Opens external link in new windowFilm über PIN (englische Untertitel)

Opens external link in new windowFilm über die Tagesschüler im PIN-Haus (Englisch und englische Untertitel)

 

  • Eingangstafel
  • Carmen Weiss Haus
  • Unsere PIN-Mädchen
  • Welcome to GNHA=DNH
  • Darbietung für DNH-Gäste
  • Musikdarbietung
  • Bastelarbeiten
  • Webprojekt
  • im Schlafraum
  • im Schlafraum
  • reichhaltige Flipflop-Auswahl
  • Abwasch
  • PIN-Haus

Tibeteraltenhilfe

Seit 1986 unterstützen wir das in der Nähe von Pokhara gelegene tibetische Flüchtlingslager. Die dort lebenden älteren Flüchtlinge, die wegen Erkrankung oder Gebrechlichkeit nicht mehr selbst zu ihrem Lebensunterhalt beitragen können, werden von uns mit einer kleinen Rente unterstützt. Dankenswerterweise hat die Werner und Gretchen Neumann-Stiftung dieses Projekt über mehrere Jahre großzügig unterstützt.

© 2017 DNH Deutsch-Nepalische Hilfsgemeinschaft e. V. - Birgit Kern WEBDESIGN