Wiederaufbau und Infrastruktur

Project Description

Schulbauten

Der Schwerpunkt der Schulprojekte der DNH liegt vor allem in der Einführung und Förderung von modernen Bildungskonzepten in entlegenen Dorfschulen. Eine funktionierende und kindgerechte bauliche Infrastruktur ist aber eine Grundvoraussetzung für deren erfolgreiche Umsetzung. Die räumlichen Gegebenheiten sind häufig unzureichend.

Wie hilft die DNH?

In der Vergangenheit haben wir mit Hilfe von Großspenden einige größere Schulbaumaßnahmen verwirklicht. Nach den verheerenden Erdbeben von 2015 standen wir als DNH urplötzlich in der Pflicht, an 42 von uns betreuten Schulstandorten Gebäude wieder aufzubauen und/oder zu reparieren.

schulbauten
schulbauten
schulbauten
Erdbeben in Nepal

Im April und Mai 2015 wurde Nepal von 2 großen Erdbeben erschüttert. Über 9000 Todesopfer waren zu beklagen, mehr als 500 000 Gebäude wurden zerstört. Die von uns geförderten Schulen liegen fast alle in den vom Erdbeben am meisten betroffenen Regionen östlich und westlich von Kathmandu und waren schwerst betroffen.

Wie half die DNH?

Direkt nach den Erdbeben lieferten wir in die schwerzugänglichen Gebiete mehrere Tonnen notwendige Versorgungsgüter.

Unsere Armenapotheke hielt zusammen mit einheimischen Ärzten Health Camps ab, die seither fortgeführt werden. Wir lieferten Hunderte von Zeltplanen und Tausende von Wellblechplatten und konnten so innerhalb weniger Wochen die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme eines provisorischen Schulbetriebes schaffen. Über 3500 Grundschüler wurden monatelang mit einer Schulspeisung versorgt und erhielten neue Schuluniformen.

apo
apo
apo

Wiederaufbau nach den Erdbeben von 2015

Beim Wiederaufbau kam es aufgrund der politischen Situation in Nepal zu unschönen Verzögerungen. Es dauerte bis Anfang 2016 bis die ersten staatlichen Baugenehmigungen erteilt wurden. Eine Blockade der Grenze zu Indien führte darüber hinaus zu massiven Versorgungsengpässen für Treibstoff und Baumaterialien.

Wie hilft die DNH?

Seit dem Frühjahr 2016 reparieren wir beschädigte Schulgebäude und ersetzen zerstörte Gebäude durch Neubauten. Die Neubauten sind in der Regel Modulbauten, die aus 2 Klassenzimmern bestehen und auf die Anforderungen der von uns geförderten MGML-Lehrmethode zugeschnitten sind.
Insgesamt waren fast 170 Klassenzimmer zu ersetzen oder zu reparieren. Stand August 2018 sind über 90% fertiggestellt.
Dank einer großartigen Spendenbereitschaft und Dank fleißiger und zuverlässiger Mitarbeiter in Nepal sind wir zuversichtlich, bis Ende 2018 unsere Baumaßnahmen abgeschlossen zu haben.

wibau
wibau
wibau

Ausgangssituation 

In einigen von uns betreuten Schulen gibt es nur primitive Toilettenanlagen. Hygiene ist jedoch das oberste Gebot um Krankheiten zu vermeiden.

Wie hilft die DNH?

An diesen Schulen  werden wir angrenzend an die bestehenden und zum Teil neuaufgebauten Schulgebäude neue Toilettenanlagen erbauen.

sani
sani
sani

Die DNH hat in Nepal vor den großen Erdbeben von 2015 mehrere Schulen gebaut, bzw. renoviert oder erweitert und mit ansprechenden Sanitäranlagen versehen.

Dank einiger Großspender konnten wir folgende Projekte erfolgreich abschließen:

  • Einrichtung einer Pufferzone um den Chitwan-Nationalpark (1993)
  • Badalgaon Grundschule, Kavre (2004)
  • Shree Sanaitha Grundschule, Siraha-Distrikt, östl. Terai (2006)
  • Shree Lilakali Grundschule, Dhading (2006)
  • Shantikali Grundschule, Dhading (2010)
  • Janauddhar Grundschule in Keragari, Kavre (2012)
  • Margarete Müller Bull Trainingscenter zur Lehrerfortbildung, Badalgaon, Kavre (2016)
  • Golmadevi Grundschule, Lamidada, Kavre
  • Monju Grundschule, Solukhumbu
infrastruktur und baumaßnahmen
infrastruktur und baumaßnahmen
infrastruktur und baumaßnahmen
Projektübersicht
Soziale Hilfsmaßnahmen
Schulen + Bildung
Medizinische Versorgung