Infrastruktur und Baumaßnahmen

Eine gut funktionierende Infrastruktur ist eine Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung eines Landes. In Nepal liegt hier vieles im Argen, selbst die Versorgung mit sauberem Trinkwasser ist nicht gewährleistet. Einfachste Prinzipien einer Basishygiene sind in der Bevölkerung unbekannt und werden nicht vermittelt. Schulbildung ist zwar im Grundschulbereich staatlich geregelt, aber die dazu erforderlichen Schulgebäude als Voraussetzung für einen regulären Schulbetrieb stehen nicht überall zur Verfügung oder gleichen stallartigen, düsteren Unterkünften.

Immer wenn es die finanzielle Lage des Vereins erlaubt oder wenn eine Großspende zur Verfügung steht, können wir in Baumaßnahmen investieren.

So konnten wir in den vergangenen Jahren mehrere Schulgebäude errichten. In einzelnen Dörfern wurden Brunnen gebaut und Sanitäranlagen eingerichtet. In Sanaitha - Siraha konnte eine kleine Siedlung, bestehend aus 14 Doppelhäuschen, gebaut werden, damit die dort in unvorstellbarer Armut lebenden Dalits (Kastenlose) eine feste Bleibe erhalten.

Schulbauten

Die DNH hat in Nepal mehrere Schulen gebaut, bzw. renoviert oder erweitert und mit ansprechenden Sanitäranlagen versehen. Nachfolgend die Bauprojekte der letzten Jahre.

Dank großzügiger finanzieller Unterstützung durch die Stiftung "Wasser für die Welt" konnten im Jahr 2006 folgende Schulen errichtet werden:

  • Shree Sanaitha Grundschule in Siraha-Distirkt im östlichen Terai
  • Shree Lilakalil Grundschule im Dhading Distrikt

Der Opens external link in new window Rotary Club von Wiesbaden-Rheingau ermöglichte mit seiner großzügigen Spende den Bau der

  • Shantikali Grundschule im Dhading Distrikt im Jahr 2010

Dank einer Großspende der Opens external link in new window Margarete Müller-Bull Stiftung entstand 

  • 2012 die Janauddhar Grundschule, Keragari, Kavre Distrikt
  • 2015-16 das Margarete Müller Bull Trainingscenter, Lehrerfortbildungszentrum in Badalgaon, Kavre Distrikt

Durch die verheerenden Erdbeben 2015 sind viele der uns geförderten Bergschulen zerstört worden. Wir versuchen, möglichst viele davon zu reparieren bzw. durch einen Neubau zu ersetzen. Näheres s. unsere Opens internal link in current windowErdbebenseite.

  • alte Schule Lilakali
  • Neubau Lilakali
  • Einweihungsfeier Lilakali
  • Sanitäranlage Shantikali
  • Neubau Shantikali
  • Sanitäranlage Shantikali
  • Einweihung Shantikali
  • Einweihung Shantikali
  • Einweihung Shantikali
  • neue Schulmöbel
  • neues Klassenzimmer
  • Vorschulmöbel
  • Grundsteinlegung Keragari Dezember 2011
  • Rohbau Keragari
  • Rohbau Keragari
  • Bepflanzung Schulgelände Keragari
  • Keragari kurz vor der Fertigstellung
  • Toilettenhäuschen Keragari
  • Keragari
  • Trainingscenter Badalgaon mit Erdsackstützmauer
  • Einweihung Trainingscenter in Badalgaon
  • Trainingscenter im Betreib

Trinkwasserprojekte

Sauberes Trinkwasser - für uns Normalität, in Nepal eine Seltenheit. Die DNH hilft Dorfgemeinschaften Brunnen einzufassen, Reservoire zu bauen und kilometerlange Wasserleitungen zu legen. Dadurch werden Kindersterblichkeit und viele durch Wasserverunreinigungen bedingte Krankheiten verringert. Frauen und Kinder, die zuvor das kostbare Nass oft in stundenlangen Märschen herbeischaffen mussten, können ihre Zeit jetzt sinnvoller nutzen.

Die DNH fördert Trinkwasserprojekte, die in eigener Regie und sozialer Verantwortung der Dorfbevölkerung durchgeführt werden. Es wird darauf geachtet, dass die Dorfgemeinschaft die Wasserverteilung und die Wartung der Trinkwasseranlagen regelt. Dies geschieht in der Regel über einen kleinen Wasserzins, mit dem Wartung und Reparaturen beglichen werden können. Von der DNH geförderte Trinkwasserprojekte sind z.B. in Lamidanda und Dhading. Einige dieser Projekte wurden von der Stiftung „Wasser für die Welt“ finanziell großzügig unterstützt.

  • Wasser für die Schule
  • gute Trinkwasserqualität
  • öffentliches Badezimmer
  • Hygieneerziehung
  • alle müssen helfen
  • Siedlung in Siraha, Terai

ECCA - Umwelterziehungscamps

Viele unserer Infrastrukturmaßnahmen werden von Umwelterziehungscamps begleitet. Ziel solcher Opens external link in new window ECCA-Camps (Environmental Camps for Conservation Awareness) ist die Auseinandersetzung mit der problematischen Beziehung "Mensch und Natur", Schutz und Bewusstsein für die Umwelt, Abfallkompostierung, Papierrecycling, die Benutzung alternativer Energien, Gesundheit und Hygiene, die Gewinnung und Erhaltung sauberen Trinkwassers.

Je nach Alter der teilnehmenden Schüler wird nicht nur theoretisches Wissen vermittelt. Es wird versucht, das erworbene Wissen durch Spiele, Exkursionen und ein konkretes kleines Projekt praktisch umzusetzen. In einer abschließenden Diskussionsrunde werden Lehrer, Eltern und dörfliche Meinungsführer in die Aufklärungsarbeit mit einbezogen.

Obstgarten an der Dasharath Schule im Dhading Distrikt

Lehrgarten und Einkommensquelle für die Schule

Mit finanzieller Unterstützung durch die DNH wird unterhalb der Schule in Dasharath ein Obstgarten errichtet, der von den Lehrern und Schülern der Schule sowie der Dorfgemeinschaft unterhalten wird. Ein von der DNH angestellter Agraringenieur sorgt für die sachgerechte Umsetzung und unterrichtet die Schüler der höheren Jahrgangsstufen in Landwirtschaft und Gartenbau. In wenigen Jahren sollen die Erträge einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung der Lehrergehälter beitragen. - Hilfe zur Selbsthilfe -

  • Obstgarten von der Schule aus gesehen
  • steiles Gelände
  • Blick zur Schule
  • Bewässerungsteich
  • Gewächshaus
  • alle helfen mit
  • die Schüler lernen durch Mithilfe
  • erster Schattenspender
  • bald gibt´s die ersten Bananen
  • erste Ernte
© 2017 DNH Deutsch-Nepalische Hilfsgemeinschaft e. V. - Birgit Kern WEBDESIGN